Was ist soziales Lernen?

Heute haben E-Learning-Lösungen zahlreiche Weiterentwicklungen durchlaufen und verfügen über eine große Bandbreite an Funktionalitäten. E-Learning ist eine zunehmend beliebte Lehrmethode. Viele Schulen oder Unternehmen nutzen MOOCs, um ihre Schulungen für eine große Anzahl von Lernenden anzubieten. Angesichts dieser wachsenden Nachfrage muss sich der E-Learning-Markt den folgenden Herausforderungen stellen: die Isolation des Lernenden zu durchbrechen und ihn aktiv in den Lernprozess einzubinden.

Definition von sozialem Lernen

Soziales Lernen bezieht sich auf eine Lernmethode, die sich auf die Interaktionen zwischen verschiedenen Mitgliedern der Gruppe konzentriert. Viele Studien haben gezeigt, dass soziales Lernen effektiver ist als andere Lernmethoden.

In den 1970er Jahren entwickelte der Psychologe Albert Bandura seine Theorie des sozialen Lernens. Es betont die Bedeutung des Beobachtens und Nachahmens der Verhaltensweisen, Einstellungen und Emotionen anderer im Lernprozess. Dies ist Peer Learning, auch bekannt als Crowd Learning oder kollaboratives Lernen.

Bei dieser Art des Lernens ist jedes Mitglied der Gruppe sowohl Lernender als auch Trainer. Interaktionen zwischen den einzelnen Personen ermöglichen weitere Erklärungen und Klärungen. Diese Lernmethode ist transversal, weil sie auf jeden Tätigkeitsbereich angewendet werden kann. Jedes Mitglied der Gruppe kann zur Lösung eines Problems beitragen.

Soziales Lernen fördert die Teamarbeit und ermöglicht es jedem Mitglied der Gruppe, sich einzubringen. Da diese Lernmethode auf gegenseitiger Hilfe basiert, ermöglicht sie die Entwicklung eines Gefühls der Zugehörigkeit zur Gruppe. Die Synergie zwischen den Einzelnen verbessert somit die Gesamtleistung der Gruppe und erleichtert das Lernen.

Soziales Lernen hilft, E-Learning zu verbessern

E-Learning hat seit seiner Erfindung eine enorme Entwicklung durchgemacht. Heute gibt es viele Werkzeuge für die Gestaltung von Kursmodulen und die Integration verschiedenster Formate von Lehrmaterialien. Trotz aller Fortschritte im Bereich des E-Learnings bleibt das Problem der Einsamkeit des Lernenden bestehen.

Die Qualität des Lehrmaterials reicht nicht aus und die soziale Dimension muss im Lernprozess berücksichtigt werden. Pädagogik ist viel effektiver, wenn der Lernende involviert ist und in den Lernprozess eingreift, als in Situationen, in denen er oder sie passiv bleibt. Soziales Lernen adressiert die entmenschlichte Natur traditioneller E-Learning-Lösungen, indem es den Lernenden wieder in den Lernprozess einbezieht.

Die Demokratisierung von mit dem Internet verbundenen Geräten und sozialen Netzwerken hat das Aufkommen des sozialen Lernens ermöglicht. Heutzutage verfügen einige E-Learning-Lösungen über soziale Funktionen und kollaborative Tools, die es den Lernenden ermöglichen, mit dem Trainer oder mit Gleichaltrigen zu interagieren. Dies ermöglicht es, die Unzulänglichkeiten einiger E-Learning-Lösungen auszugleichen und den Lernenden in die Schulungen einzubeziehen.

Apolearn hat eine LMS-Plattform entwickelt, die sich auf den Austausch und die Interaktion von Fachleuten aus dem Bereich Training und Hochschulbildung konzentriert. Es ist ergonomisch und einfach zu bedienen und hat eine von sozialen Netzwerken inspirierte Oberfläche, die die Kommunikation zwischen Trainern und Lernenden erleichtert. Weil uns Pädagogik und Lernen am Herzen liegen, haben wir eine komplette digitale Lernlösung geschaffen, die den Menschen in den Mittelpunkt der Ausbildung stellt.

Um mehr darüber zu erfahren
Kostenlose Testversion